Darmstadt Dieburg: book-n-drive weiht gemeinsam mit Stadtverwaltung und Gesundheitsamt Station ein

17.04.2018

Mobilität und Erreichbarkeit sind die Grundvoraussetzungen für das Funktionieren eines Unternehmens oder einer Verwaltung. Die Stadtverwaltung der Wissenschaftsstadt Darmstadt mit ca. 3.300 Beschäftigten und das Gesundheitsamt für Darmstadt und den Landkreis Darmstadt Dieburg sind große Arbeitgeber in Darmstadt und damit auch große Erzeuger von Verkehr.

Beide Verwaltungseinheiten haben letztes Jahr im Rahmen des Beratungsprogramms „südhessen effizient mobil“ die Mobilitätssituation ihrer Standorte und ihrer Belegschaft genauer unter die Lupe genommen und sind Ende letzten Jahres mit dem IHK-Zertifikat „Vorbildlich mobil“ auditiert worden.

„Wir haben diesen Prozess erfolgreich durchlaufen und in einem Mobilitätsplan die wichtigsten Ziele und Schritte zu einer effizienteren Mobilität festgehalten. Außerdem wurde die Analyse um eine umfassende Untersuchung zum städtischen Dienstwagenfuhrpark und dessen Auslastung erweitert.“ erläutert Stadträtin Dr. Boczek.

Neben der Einführung des Jobtickets, der Gründung einer begleitenden internen Arbeitsgruppe zur Umsetzung und Weiterentwicklung des betrieblichen Mobilitätsmanagements haben sich beide Verwaltungseinheiten auch mit der dienstlichen Mobilität auseinander gesetzt.

So ist die Wissenschaftsstadt Darmstadt derzeit dabei, eine gemeinsame Fuhrparkorganisation zu prüfen, um dadurch eine effizientere Ausnutzung des städtischen Fuhrparks zu gewährleisten und Kosten für die Dienstfahrten zu reduzieren. Durch die Einsparungen kann der Fuhrpark dann um weitere emissionsarme bzw. Elektro-Fahrzeuge erweitert werden. Zur Spitzenabdeckung dienen hierzu auch Carsharing-Fahrzeuge. Am Standort der technischen Verwaltung in der Bessunger Straße gibt es derzeit bereits einen Carsharing-Standort, der nun durch die gemeinsame Nutzung mit den Beschäftigten des Gesundheitesamtes um vierweitere Fahrzeuge erweitert werden soll.

Herr Trillig vom Carsharing-Anbieter book-n-drive freut sich über den Ausbau des Standortes in der Bessunger Straße.

Der Vorteil dieses Angebotes besteht darin, dass die Fahrzeuge tagsüber den Beschäftigten zu Verfügung stehen, nach Arbeitszeitende und an den Wochenende jedoch auch von den Bewohnerinnen und Bewohnern aus der Nachbarschaft genutzt werden können.

Herr Trillig erläutert: “Bei allen Fahrzeugen handelt es sich um stationsgebundene Fahrzeuge, die nach der Nutzung wieder auf den selben Parkplatz gebracht werden. Die Buchung ist einfach und schnell gemacht – online oder per App. Das ist planbar und zugleich flexibel.“ Dank einer neuen „sofort buchen“-Funktion können Stationsautos auch spontan für sofort gebucht werden und bis zu 6 Stunden am Stück gefahren werden (ist man früher zurück, verkürzt sich die Buchungszeit automatisch).

Mobilitätsmanagement ist die Verknüpfung von vielen Maßnahmen und kann nur funktionieren, wenn es gute Alternativen zum motorisierten Individualverkehr (MIV) gibt.

Das zunehmende Problem der Parkraumknappheit sowie das Ziel, eine ökologisch bewusste Verkehrsmittelwahl zu fördern, sind die Ausgangspunkte für die Erarbeitung des Mobilitätsplanes der beiden Verwaltungseinheiten gewesen. Durch die gemeinsame Nutzung des Carsharing-Pools können Synergieeffekte auch mit der angrenzenden Bewohnerschaft geschaffen und genutzt werden.

„Ziel ist es, die Belastungen durch den Verkehr zu verringern ohne die Mobilität unserer Beschäftigten einzuschränken. Mit unserem Engagement im Betrieblichen Mobilitätsmanagement leisten wir einen Beitrag, um Mobilität für Menschen und Unternehmen effizienter zu gestalten Kosten für Dienstfahrten zu reduzieren und einen Beitrag zur Gesundheitsförderung zu leisten.“ (Barbara Boczek, Verkehrsdezernentin)

(Pressemeldung | Wissenschaftsstadt Darmstadt, Stadtplanungsamt)